Privatpraxis für
Ganzheitliche Medizin,
Orthopädie und Unfallchirurgie

 

Nitrostress 
- Ursache vieler "unerklärbarer" Krankheiten


Vielleicht sind auch Sie seit Jahren ständig krank oder beklagen sich über zunehmende Burn-out-Probleme. So leiden Sie zum Beispiel an ständiger Müdigkeit, Erschöpfung, Leistungsminderung, geringer Belastbarkeit, Konzentrationsstörungen (Kinder ADHS!), Kopfschmerzen, Migräne, Depressionen, Schlafstörungen, Reizdarmproblemen, unerklärlichen Muskel- und Gelenkschmerzen wie z. B. Fibromylagie, chronischen Infektionen wie EBV (Eppstein-Barr-Virus) oder Borreliose, an  unklaren Nervenentzündungen (Polyneuropathie), Schildrüsenfunktionsstörungen, Zyklusstörungen, laufenden Infekten, chronischen Entzündungen, vielleicht auch an CFS oder MCS und vielem mehr.


Ausführliche Untersuchungen bei den jeweiligen Fachärzten ergeben keinen Hinweis auf eine organische Ursache. Die Beschwerden werden als psychosomatisch eingestuft. Sie als Patient sind vielleicht enttäuscht, der Arzt ärgert sich über den "schwierigen Patienten".

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese so genannten Multisystem- bzw. Organerkrankungen oft eine einzige biochemische Ursache haben. Sie spielt sich auf der Ebene der Energiegewinnung in jeder unserer 60 Billionen Körperzellen ab. Jede dieser Körperzellen besitzt 1000 - 5000 kleinster Kraftwerke, die wir Mitochondrien nennen. Dorthin wird unsere Nahrung transportiert und dort, mit Hilfe von Enzymen, Vitaminen und ähnlichen Hilfsstoffen, vor allem Q10, zusammen mit dem eingeatmeten Sauerstoff über ein sehr komplexes System verbrannt. Wir gewinnen dadurch Energie, die  ähnlich einer Batterie  in einem Molekül namens ATP gespeichert und von dort bei Bedarf an den Körper abgegeben wird.

1998 haben drei Amerikaner den Nobelpreis für die Entdeckung erhalten, dass hierbei ein Gas, nämlich Stickstoffmonoxid (= NO), eine ganz entscheidende Schlüsselfunktion spielt.
Dieses Gas gewinnt Ihr Organismus aus der Aminosäure Arginin, einem Eiweißbaustein, mit Hilfe eines Enzyms, der Stickstoff- oder NO-Synthetase.

Wie erst in den letzten Jahren entdeckt wurde, hat Stickstoffmonoxid in fast allen Körperzellen vielfältige Aufgaben:

  • In den oben beschriebenen Kernkraftwerken, den Mitochondrien, dient NO als Stoffwechselregulator, aktiviert und drosselt den Sauerstoffverbrauch und greift regulierend in die Zellneubildung oder die Einleitung des natürlichen Zelltodes (Apoptose) ein.
  • NO reguliert die Durchblutung durch Erweiterung der Blutgefässe (Grundlage der Wirkung von Nitrospray bei Angina pectoris oder auch von Viagra und ähnlichen Präparaten!).
  • Unsere Immunzellen benötigen NO bei der Abtötung von Bakterien und Viren. Umweltschadstoffe, Schwermetalle und viele Lebensmittelzusatzstoffe, vor allem Nitrate aktivieren ebenfalls die NO-Bildung. Es kommt zu generellen Enzündungsreaktionen in den veschiedensten Körperorganen.
  • NO wirkt aktiv in unserem Gehirn am Informationsaustausch der Nervenzellen untereinander mit (sog. Neurotransmitter).

Sauerstoffmangel, Lebensmittelzusatzstoffe wie Dünge- und Spritzmittelrückstände, Emulgatoren, Stabilisatoren usw., Schwermetalle, viele Chemikalien, aber auch chronische Entzündungen und psychischer Stress sowie Instabilitäten der Halswirbelsäule mit einer dauernden Reizung des Rückenmarks und noch viele andere Faktoren führen zu einer Überproduktion von NO, so dass die Wirkung genau ins Gegenteil umschlagen kann.

Es ist ähnlich wie bei den Ihnen sicherlich bekannten freien Sauerstoffradikalen: Auch hier brauchen wir eine kleine Menge für die Stoffwechselregulation, ein Zuviel blockiert Stoffwechselprozesse und macht gesunde Körperzellen krank.

Treffen nun im Körper NO und Sauerstoffradikale aufeinander, wird ein Superradikal gebildet mit dem Namen Peroxynitrit (chemisch OONO genannt), das sämtliche Energiegewinnungsstrukturen und vor allem die Verarbeitung von Sauerstoff in unseren Mitochondrien unreparierbar und unwiderruflich zerstört. Dies aktiviert wiederum die Freisetzung von Entzündungsbotenstoffen, die wiederum vermehrt NO und Sauerstoffradikale bilden.

Ein Teufelskreis beginnt zu laufen. Vermehrtes NO öffnet noch zusätzlich die Bluthirnschranke. Schadstoffe als möglicher Auslöser für Alzheimer können so in jungen Jahren bereits ins Gehirn gelangen und dort kaum mehr reparable Schäden verursachen.

Da wir aber in allen Zellen unseres Körpers Mitochondrien haben, sind von dieser Stoffwechselstörung alle Organe betroffen, am ehesten aber die mit den meisten Mitochondrien: Muskelzellen, Immunzellen, Gehirnzellen .., und auf einmal können wir erklären, warum wir gleichzeitig müde und nicht mehr leistungsfähig sind, Gelenkschmerzen haben, Konzentrationsstörungen, Depressionen, dauernde Kopfschmerzen usw. (und trotzdem alle Bluttests in Ordnung sind ?).

Wir sprechen hier von einer

"Multiorganerkrankung bei einer generalisierten Mitochondropathie".

Wenn Sie sich jetzt vorstellen, dass wir 60 Billionen Körperzellen haben und in jeder Zelle im Schnitt 3000 Mitochondrien, die immerhin ca. 50 % des Gewichtes einer Zelle und damit des ganzen Körpers ausmachen, können Sie sich in etwa vorstellen, wie massiv sich eine Stoffwechselstörung dieser kleinsten Zellorganellen auf alle Körperorgane und damit auf den gesamten Organismus auswirkt und wie vielfältig die Beschwerden sein können.

Wie sieht die Diagnostik aus?

Ganz einfach: Durch die erhöhte Produktion von NO aus Arginin, Zerstörung von Vitamin B12 (dem natürlichen Gegenspieler von OONO) und den Abbau des Superradikals Peroxinitrit entstehen vermehrt bestimmte Stoffwechselabfallprodukte, die in speziellen Labors über einen Urintest ("Nitrosatives Stressprofil") nachgewiesen werden können.

Kosten ca. 70 EUR, Stand 2/2011

Und die Therapie?

Da es sich um eine Erkrankung letztlich des gesamten Organismus handelt, sollten hier für eine sinnvolle Therapie ganzheitliche Behandlungsstrategien angewandt werden. Sie beruhen im Prinzip auf dem Erkennen und dem Ausschalten belastender Faktoren wie Umweltschadstoffen, Schwermetallen, der Abklärung von Halswirbelsäulenverletzungen- und Belastungen, chronischen Infektionen, aber auch psychischem Stress.
Oft ist eine Ernährungsumstellung erforderlich, wir empfehlen hier eine Pflanzen basierte Ernährung.

Eine gezielte hoch dosierte individuelle Gabe von orthomolekularen Substanzen zum Herunterregulieren der erhöhten NO- und auch Sauerstoffradikalbildung sowie zur Regeneration und Stabilisierung des Mitochondrienstoffwechsels vervollständigen die Therapie.
Die Diagnostik und Therapie muss immer individuell gehandhabt und für Sie persönlich festgelegt werden. Natürlich begleiten wir Sie während der Therapie und sind für Ihre Probleme und Fragen da.

Dr. Pall, der Spezialist für diese Erkrankungen in den USA, hat diese bahnbrechenden medizinischen Entdeckungen in seinem Buch mit dem Titel: " Explaining Unexplained Illness" dargestellt. Dieser wissenschaftlich detailliert und sehr gut belegte NO-/ONOO-Mechanismus wird übrigens von amerikanischen Wissenschaftlern sehr treffend "No, oh no!!" ausgesprochen. Er liefert schlüssige Erklärungen für viele der bisher rätselhaften Elemente eingangs erwähnter Erkrankungen. Es wird sogar die Frage gestellt, ob wir mit diesen Erkenntnissen an der Schwelle zu einer neuen Krankheitstheorie, dem 10. Krankheitsparadigma, stehen. Die Internetsuchmaschine "Google" bietet übrigens bereits ca. 50 000 Fundstellen bei Eingabe "Nitrostress" an.(2008  waren es nur ca. 300!)

Tatsächlich haben wir hier zum ersten Mal in der Geschichte der Medizin ein diagnostisches und biochemisches Modell für so genannte "unerklärbare Krankheiten" zur Verfügung. Auch haben wir erstmals objektive und reproduzierbare Laborwerte für bislang als psychisch oder psychosomatisch bedingt gehaltene Erkrankungen, verbunden mit relativ einfachen therapeutischen Ansätzen. Dies trifft auch auf die immer mehr zunehmende und mit bisher klassischen Methoden schwer therapierbare Burnoutproblematik zu.