Privatpraxis für
Ganzheitliche Medizin,
Orthopädie und Unfallchirurgie

 

Akupunktur

Akupunktur - Was genau ist das eigentlich?

Als Akupunktur wird ein Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) verstanden - sie fungiert als älteste und weitverbreitetste Heilmethode auf der ganzen Welt. Der Name stammt aus dem lateinischen und setzt sich zusammen aus "acus = Nadel" und "punctio = Das Stechen". Die Akupunktur geht auf die Grundlehren des Yin und Yang zurück, welche später durch die Fünf-Elemente-Lehre und der Lehre der Meridiane ergänzt worden sind.


Wer sich genauer mit der TCM beschäftigt, weiß, dass sie auf der Lebensenergie unseres Körpers (Qi) basiert. Das Qi fließt dabei auf spezifischen Leitbahnen durch unseren gesamten Körper und besitzt aufgrund ihrer Zirkulation einen Einfluss auf die unterschiedlichsten Funktionen. Sind die beiden lebenserhaltenden Kräfte Yin und Yang in unserem Körper im völligen Gleichgewicht, ist unser Gesundheitszustand ideal und unser Organismus als untrennbare Einheit von Körper, Geist und Seele im biologischen Einklang. Ist jedoch der Energiefluss gestört, d.h. es herrscht ein Ungleichgewicht, kommt es auf Dauer zu Erkrankungen.


Das Konzept der Akupunktur beruht darauf, dass mit Hilfe des Stechens von feinen Nadeln - entlang der Energieleitbahnen unseres Körpers - die Akupunkturpunkte den Energiefluss reaktivieren und somit die Störung und das Ungleichgewicht aufheben. Es gibt insgesamt rund 400 dieser Punkte, welche entlang der Leitbahnen liegen. Um dies zu vereinfachen, wurden 12 Hauptleitbahnen bestimmt, die jeweils paarig auf beiden Körperhälften angelegt sind. Zusätzlich ergänzen 8 außerordentliche Leitbahnen sowie eine Reihe von Extrapunkten das TCM Akupunktur-Modell. Basierend auf diesem traditionellen Verständnis, spricht man im Allgemeinen auch von den sog. Regulations- bzw. Umsteuerungstherapien.


Unsere Praxis legt ihren besonderen Schwerpunkt auf ein Ganzheitliches Behandlungskonzept, welches sich auf das Erkennen und Ausschalten sowie parallel auf das Aktivieren und Unterstützen körpereigener Regulationssysteme konzentriert. Dr. Schino und sein Team nutzen die Akupunktur als Leistungseinheit der ganzheitlichen Medizin und helfen so, ein breites Spektrum von Krankheitsformen - sowohl prophylaktisch als auch akut - gezielt zu behandeln. So kann aufgrund langjähriger Erfahrung sowohl akuten als auch chronischen Krankheiten auf natürliche und schonende Weise geholfen werden.


Welche Arten von Akupunktur gibt es?


Generell werden folgende Arten der Akupunktur unterschieden:


  • Körperakupunktur
  • Ohrakupunktur
  • Schädelakupunktur
  • Mundakupunktur
  • Triggerpunktakupunktur
  • Japanische Akupunktur

Die drei Arten der Akupunktur, welche in unseren westlichen Regionen am meisten Anwendung finden, sind die Körper-, Ohr- sowie die Tripperpunktakupunktur. Bei der Körperakupunktur wird für therapeutische Zwecke an spezifischen Punkten genadelt. Im Vergleich dazu, wird bei der Ohrakupunktur das Ohr so stimuliert, dass die Organe, welche "auf dem Ohr abgebildet sind", positiv aktiviert und beeinflusst werden. Zudem werden hier noch feinere Nadeln als bei der Körperakupunktur eingesetzt. Oftmals kombinieren Komplementärmediziner wie Dr. Schino beide Formen der Akupunktur, um so das volle Spektrum der Behandlung auszuschöpfen.


Die Triggerpunktakupunktur ist eine Form der Akupunktur, die sich primär gegen Muskelentspannung etabliert hat. Triggerpunktensind chronisch entzündete oder gezerrte Muskelfasern, welche Schmerzen auslösen und diese oft auch in entfernte Körperregionen ausstrahlen. Häufig implizieren Gelenkarthrosen, "verklemmte" Nerven sowie Sportverletzungen starke Muskelverspannungen - eine Art "Dauermuskelkater" entsteht. Nicht selten führt dies zu diversen Blockaden oder psychische Problemen!


Wie & bei was hilft Akupunktur?

Es gibt kaum einen Bereich innerhalb der Medizin, bei der die Akupunktur keine Wirkung zeigt - sie hat sich bei zahlreichen Krankheiten Jahrhunderte lang bewährt! Nicht nur, dass das Nadeln insbesondere bei Allergien, Schmerzen sowie bei häufig wiederkehrenden Krankheitsbildern wahre Wunder zeigt, gleichzeitig besitzt die Akupunktur so gut wie keine Nebenwirkungen. In seltenen Fällen entsteht ein kurzes Taubheitsgefühl oder ein kleiner Bluterguss bildet sich um die Einstichstelle.


Einsatz & Wirkrichtung der Akupunktur:


  • schmerzlindernd/ Verminderung der Schmerzempfindlichkeit
  • Allergien & Asthma
  • Hautkrankheiten (z.B. Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis, Herpes, u.v.m.)
  • Migräne & Kopfschmerzen
  • Psychische Erkrankungen (z.B. Burnout, Schlafstörungen, Suchtbehandlung, u.v.m.)
  • Schwangerschaft & Geburt (z.B. Wehen fördernd, Reizblase, u.v.m.)
  • Zahn-, Mund- & Kiefererkrankungen
  • Immunmodulierend
  • Muskeltonus sowie vegetativ regulierend
  • Wundheilungsstörungen

Aufgrund der stimulierenden Reize der Akupunkturnadeln in unserem Körper, werden im Gehirn vermehrt "Glückshormone" ausgeschüttet. Diese tragen zu einer positiveren Stimmung bei und führen gleichzeitig zu einer Verminderung der bestehenden Schmerzen - kurz gesagt: Hormone wie Serotonin oder Endorphin heben die Blockaden in unserem Organismus auf.


Wie läuft eine Akupunkturbehandlung ab?

Die Akupunktur hat viele Ansatzpunkte, bei denen sie oftmals schon nach wenigen Sitzungen enorme erfolgversprechende Besserungen aufzeigt. Viele Patienten sind überrascht, wie schnell doch solch eine Akupunkturbehandlung anschlägt!


Eine Sitzung dauert ca. 30 - 45 Minuten, in der der Patient ruhig und entspannt - typischerweise liegend oder bequem sitzend - gelagert wird. Nachdem die Nadeln gesetzt wurden, bleibt der Patient einige Minuten ruhig liegen, um die Wirkung der Akupunktur zu entfalten.


Generell wird eine Akupunktursitzung als sehr wohltuend und entspannend empfunden.


Bei Interesse vereinbaren Sie doch gleich einen Termin hier oder kontaktieren uns telefonisch unter +49n6032/80-450-0. Wir freuen uns auf Sie!


IhrnDr. med. André Schino & Praxisteam

Sie befinden sich hier: